Rasenpflege: Perfekter Rasen im Handumdrehen
Zurück zum Blog Rasenpflege: Perfekter Rasen im Handumdrehen

Rasenpflege: Perfekter Rasen im Handumdrehen

11-02-2022
Lesezeit:ca. 7 Minuten

Wie pflege ich meinen Rasen richtig?

Wenn Sie sich für eine Grünfläche im Garten entschieden und einen Rasen angelegt haben, möchten Sie natürlich, dass dieser möglichst lange gesund und grün bleibt. Ab und zu ein bisschen Rasen mähen reicht da leider nicht aus. Um einen saftig grünen, vitalen Rasen zu erhalten, sollte man ihn regelmäßig vertikutieren, düngen, lüften und kalken. Wir möchten hier etwas näher auf die einzelnen Schritte eingehen, damit auch Ihr Rasen zum Vorzeigeobjekt in der Nachbarschaft wird!

Rasen mähen

Regelmäßiges Mähen hält den Rasen schön und gesund. Wenn die Grashalme zu lang sind, gelangt zu wenig Licht an die neuen Triebe und kann das Gras nicht richtig wachsen. Die Folge ist ein gelber Rasen mit kahlen Stellen und höchstwahrscheinlich sehr viel Unkraut. Regelmäßiges Rasenmähen ist daher absolut notwendig. Verwenden Sie beim Mähen immer einen Fangkorb, damit sich kein neues Unkraut ansiedeln kann. Überprüfen Sie auch in regelmäßigen Abständen, ob die Messerklingen des Rasenmähers noch scharf genug sind. Stumpfe Klingen können die Grasspitzen beschädigen, wodurch der Rasen gelb werden kann. Es ist auch ratsam, die Mährichtung bei jedem Schnitt zu wechseln. Dadurch wird das Wachstumsmuster durchbrochen, und der Rasen bleibt dicht und gesund.

Rasen vertikutieren

Vertikutieren – ein Begriff, der komplizierter klingt, als er ist. Den Rasen zu vertikutieren bedeutet nämlich nichts anderes, als die Grasnarbe anzuritzen und zu „entfilzen“. Der sogenannte Rasenfilz besteht aus Moosen und abgestorbenen Gräsern, die die Aufnahme von Sauerstoff erschweren oder sogar unmöglich machen. Deshalb muss der Rasen durch Vertikutieren gelockert und belüftet werden. Wer seinen Rasen von Hand vertikutieren möchte, kann dazu am besten einen Schneidrechen verwenden.

Rasen lüften

Wenn Sie merken, dass das Regenwasser nicht mehr richtig im Boden versickert und sich Pfützen bilden, wird es höchste Zeit, den Rasen zu belüften. Eine Methode wäre das Vertikutieren. Wenn sich noch kein Rasenfilz gebildet hat, kann man aber auch anders vorgehen, nämlich durch kleine Löcher in die Grasnarbe zu stechen. Bei dieser Methode wird der Oberboden „durchlöchert“, damit das Wasser abfließt und das Gras wieder Nährstoffe aufnehmen kann. Am besten geht das mit speziellen Rasenlüfter-Schuhen. Sie können die Nagelschuhe auch beim Rasenmähen tragen – einfacher geht‘s nicht!

Rasen düngen

Um einen schönen, dichten, grünen Rasen zu erhalten, muss man ihn regelmäßig düngen. Düngen fördert nicht nur ein gesundes Wachstum, sondern macht den Rasen auch widerstandsfähiger gegen Unkraut- und Moosbildung sowie Schädlingsbefall durch Ameisen und Wiesenschnaken. Verwenden Sie dazu vorzugsweise COMPO Rasen Langzeit-Dünger Perfect. Dieser Rasendünger enthält die optimale Zusammensetzung aller Hauptnährstoffe (Stickstoff, Phosphat und Kalium), die der Rasen für ein gleichmäßiges, gesundes Wachstum braucht. Wenn Sie Ihren Rasen gleichzeitig düngen und kalken möchten, empfehlen wir Ihnen, einen Komplettdünger zu verwenden. Dieser Spezialdünger ist bereits mit Kalzium angereichert, sodass Sie sich einen Arbeitsschritt ersparen.

Möchten Sie beim Düngen auch gleich kahle Stellen ausbessern? COMPO SAAT® Rasen-Reparatur-Mix ist ein perfekt abgestimmter Mix aus hochwertigen Rasensamen, Keimsubstrat und Rasendünger. Praktisch, oder?

Rasen kalken

Durch bestimmte Umwelteinflüsse kann es zur Übersäuerung des Bodens kommen. Ein übersäuerter Boden kann das Wachstum des Rasens behindern und zu kahlen Stellen oder Moosbildung führen. Um den pH-Wert des Bodens zu regulieren, kann der Rasen gekalkt werden. Verwenden Sie dazu Rasenkalk oder einen mit Kalzium angereicherten Komplettdünger.

Unser Tipp:

Ein Rasenkalender ist ein praktisches Hilfsmittel, das Sie durchs ganze Rasenjahr begleitet und rechtzeitig an die notwendigen Pflegemaßnahmen erinnert.

Rasen nachsäen

Ein guter Rasen muss so einiges aushalten können. Schlechte Witterungsbedingungen, intensive Nutzung, aber auch das Vertikutieren können Ihren Rasen stark beanspruchen und zu kahlen Stellen führen. Zum Glück lassen sich kahle Stellen sehr gut nachsäen. Verwenden Sie dazu vorzugsweise COMPO SAAT® Rasen-Reparatur-Mix oder COMPO SAAT® Nachsaat-Rasen. Die speziellen Nachsaat-Samen enthalten zusätzliche Nährstoffe, die dem Rasen einen richtigen Wachstumsschub geben.

Rasen bewässern

Wer einen schönen grünen Rasen haben möchte, wird auch in unseren Breiten nicht um das Gießen herumkommen. Vor allem im Frühjahr und in den heißen Sommermonaten braucht der Rasen regelmäßig Wasser, um gesund und dicht wachsen zu können. Beginnen Sie mit der Bewässerung, sobald die Temperatur über 15 °C steigt bzw. wenn es weniger als einmal pro Woche regnet. Sprengen Sie den Rasen anfangs einmal pro Woche.

Wenn die Temperatur über 25 °C steigt, empfiehlt es sich, zweimal pro Woche zu bewässern. Auch der richtige Zeitpunkt ist beim Rasensprengen ganz entscheidend. Wässern Sie den Rasen am besten morgens, wenn die Sonneneinstrahlung noch gering ist. Andernfalls kann der Rasen verbrennen. In der prallen Sonne würde das Wasser verdunsten, bevor es vom Rasen aufgenommen werden kann. Wenn man den Rasen abends bewässert, besteht die Gefahr, dass das Wasser zu langsam verdunstet. Das wiederum kann zu Pilzbefall und Krankheiten führen.

Unkraut und Schädlinge – was tun?

Je gesünder Ihr Rasen ist, desto weniger Unkraut und Schädlinge können sich breitmachen. Durch die richtige Rasenpflege kann man sich somit jede Menge Ärger ersparen. Und sollte der Rasen dennoch Probleme machen, können Sie jederzeit eingreifen und ihn wieder auf Vordermann bringen. Durch das Vertikutieren beispielsweise. Dabei werden die Unkrautwurzeln gelockert, sodass Unkraut wie Moos oder Klee leicht entfernt werden kann. Je nach Unkrautart kann es auch helfen, den Rasen zu düngen oder zu kalken. Ein effektives Mittel gegen Unkraut- und Moosbildung ist COMPO Rasendünger gegen Unkraut plus Moos Komplettpflege. Was Rasenschädlinge anbelangt, ist Vorbeugen die beste Medizin. Sollten sich dennoch Ameisen oder Wiesenschnaken auf der Rasenfläche breitgemacht haben, können diese gezielt bekämpft werden.

Author pim Geschrieben von: pim Produktspezialist